Sieg! Sieg! Sieg! – Bericht vom 8. Spieltag der ASVb Mannschaften

Wie es sich gehört, der Spoiler vorab: alle drei Mannschaften der ASVb Spielklassen konnten ihren vorletzten Saison-Spieltag erfolgreich gestalten.

Den Anfang machte unsere 6. Mannschaft, die heute in der 2. Kreisklasse zu Hause gegen den SV SF Aachen Hörn II antreten musste. Ihrer Favoritenrolle wurde unsere Mannschaft dabei voll gerecht.

Jonathan am 1. Brett, Florian am 3. Brett und Lars am 4. Brett gewannen ihre Partien souverän. Lediglich am 2. Brett war Maximilian kurzzeitig im Nachteil. Er büßte eine Figur ein, die er aber im Spielverlauf zurückgewinnen konnte. Schlussendlich konnte er auch die Partie insgesamt für sich entscheiden, womit der Mannschaftskampf am Ende mit dem bestmöglichen Ergebnis von 12:4 Brettpunkten gewonnen war.

Nachdem unser Konkurrent um den zweiten Tabellenplatz, die 4. Mannschaft aus Eilendorf, deutlich gegen den Tabellenführer TV Konzen I verloren hat, liegen wir nunmehr auf dem ungeteilten zweiten Tabellenplatz. Da es am letzten Spieltag gegen den bisher mit 0:16 Punkten sieg- und punktlosen Tabellenletzten SV SF Aachen Hörn III geht, haben wir allerbeste Chancen, diese Position auch zum Saisonabschluss zu behalten.

Unsere 6. Mannschaft kann sich also sehr berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die 1. Kreisklasse machen.

Dort spielt aktuell bereits unsere 5. Mannschaft und trat gegen den SF Brand III an. Brand hat eigentlich eine spielstarke Mannschaft, fand sich aber vor dem aktuellen Spieltag trotzdem auf einem Abstiegsplatz wieder und brauchte daher dringend einen Sieg, um die Resthoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu halten.

Vielleicht ist es symptomatisch für die Pechsträhne von Brand in der aktuellen Saison, jedenfalls fiel dort kurzfristig einer der Spieler aus, womit wir, ohne uns müde zu machen, gleich mit 3:0 in Führung gingen.

Am 6. Brett konnte Tobias in der Eröffnungsphase (für zwei Springer) die gegnerische Dame fangen und behielt bei dem Austausch außerdem einen Mehrbauern. Sein Gegner kämpfte zwar weiter, Tobias ließ sich den Vorteil aber nicht mehr nehmen. Nachdem sich Bernd am fünften Brett mit seinem Gegner auf Remis einigte, stand es 8:3.

Da sich auch Pascal am 4. Brett gegen seinen Gegner durchsetzen konnte, war der Gesamtsieg bereits früh unter Dach und Fach. In den verbliebenen zwei Partien sah es allerdings nicht gut aus:

Erich war am 3. Brett in der Anfangsphase mit der Entwicklung komplett ins Hintertreffen geraten und positionell in schwerster Bedrängnis. Nicht viel besser sah es am 1. Brett bei Radhouane aus. Er hatte einen Bauern eingebüßt und war positionell stark unter Druck. Radhouane versuchte noch Gegenspiel zu finden. Erich suchte lange nach Verteidigungsmöglichkeiten. Am Ende mussten aber beide die Segel streichen.

Es war aber trotzdem schön zu sehen, wie sich beide angestrengt haben, doch noch eine Wende herbeizuführen. Ohne Siegeswille kein Sieg. Radhouane und Erich haben sich bis zu Letzt ins Zeug gelegt, um noch ein Gegenmittel zu finden und wurden diesmal leider nicht belohnt.

Aufgrund der zwei Niederlagen zum Schluss hat am Ende die kampflos gewonnene Partie am 2. Brett den Ausschlag für den 13:10 Gesamtsieg gegeben. Aber auch sonst kommt ein Erfolgsrezept im Leben ja nur selten so ganz ohne Glück aus. Heute war unser Erfolgsrezept fünfmal Arbeit und einmal Glück – wir nehmen es gerne mit.

Beim Blick auf die anderen Ergebnisse der 1. Kreisklasse und die Tabelle, musste ich mir dann mehrfach die Augen reiben. Unser direkter Konkurrent um den dritten Tabellenplatz, der SV Würselen III hat seine Partie 18:0 verloren. Es scheint, dass das Team aus Würselen gar nicht erst angetreten ist. Wir stehen damit nun auf dem ungeteilten dritten Tabellenplatz.

Da die SG Kohlscheid II beim Tabellenführer DJK Aufwärts Aachen VI  ein 12:12 holen konnte, steht Brand (neben Lendersdorf) nun als zweiter Absteiger fest. Für die Mannschaft aus Brand tut mir das leid. Für uns ist die vorzeitige Entscheidung im Abstiegskampf aber insofern eher günstig, als Kohlscheid unser Gegner am letzten Spieltag ist und nun eben nicht mehr abstiegsgefährdet ist und nicht mehr gegen uns gewinnen muss, um sicher die Klasse zu halten.

Tatsächlich sieht es für mich so aus, dass wir den dritten Tabellenplatz nun fast sicher haben sollten. Wir haben 2 Mannschaftspunkte mehr als die Verfolger und auch mehr Brettpunkte.

Auf den Tabellenzweiten, die erste Mannschaft von Salonremis, fehlen uns 2 Mannschaftspunkte und 4 Brettpunkte. Um vielleicht sogar noch den zweiten Tabellenplatz zu erreichen, brauchen wir also nicht nur einen Sieg gegen Kohlscheid am letzten Spieltag, sondern auch Schützenhilfe des SC Roetgen II, der dann gegen Salonrmemis spielt.

Auch falls es beim dritten Tabellenplatz bleiben sollte, könnte es am Ende für einen Aufstieg reichen. Salonremis würde ein Aufstiegsrecht in die Kreisliga mutmaßlich nicht wahrnehmen, so dass bei zwei Aufstiegsplätzen dann der Tabellendritte zum Zuge käme.

In der Bezirksklasse traf unsere 4. Mannschaft auf die Aachener SG I. Hier drohte kurzfristig ein Brett unbesetzt zu bleiben. Dankenswerterweise fand sich Michael bereit kurzfristig einzuspringen, so dass uns dieses Unheil erspart blieb.

Nach Siegen von Andreas am 8. Brett und Julian am 5. Brett und einer Niederlage von Paul am 1. Brett lagen wir früh mit 7:5 in Führung.

Leo konnte seine Partie am 2. Brett gewinnen und den Vorsprung weiter ausbauen. Leo spielte dabei gegen den Wertungsreferenten des ASVb, Ronald Hetfeld. Trotz dieses minderen Frevels ist aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass der Sieg allenfalls positive Auswirkungen auf Leos DWZ haben wird. 😉

Das einzige Remis kam am 7. Brett zustande, wo Wolfgang den Sieg nur ganz knapp verpasste. Den Gesamtsieg sicherte schließlich André durch seinen Erfolg am 3. Brett .

Die letzen beiden Partien des Tages gehörten dann allerdings wieder unserem Gegner: am 4. Brett erlitt Jannik einen bitteren Zeittod. Und am 5. Brett musste sich Michael nach langem Kampf geschlagen geben. Am Ende reichte es trotzdem für einen knappen aber verdienten 17:15 Sieg.

Vor dem letzten Spieltag liegt unsere Mannschaft damit nun auf dem 5. Tabellenplatz. Da der Abstand zum nächsten Verfolger bereits 3 Mannschaftspunkte beträgt, kann sie sich auch nicht mehr verschlechtern.

Unangefochtener Tabellenführer ist der SC Kalterherberg I. Dahinter ist es aber sehr eng. Auf den Tabellenzweiten fehlen uns nur 2 Mannschaftspunkte und 3 Brettpunkte. Es gibt zwar nur geringe Chancen am Ende noch auf einem Aufstiegsplatz zu landen, ausgeschlossen ist es aber nicht. Zumindest einen Tabellenplatz nach oben schieben können wir uns aber noch aus eigener Kraft: am letzen Spieltag treten wir gegen den punktgleichen Tabellenvierten, den Stolberger SV I, an.