Bericht vom Schluss-Spieltag unserer ASVb Mannschaften („Das war …“)

Unsere drei ASVb Mannschaften mussten zum Saisonabschluss in die Ferne schweifen. Die 6. Mannschaft war zu Gast beim SV SF Aachen Hörn, die 5. Mannschaft spielte bei der SG Kohlscheid und die 4. Mannschaft besuchte seinen Gegner beim Stolberger SV.

Dabei ging es um einiges. Mit einem Sieg gegen Hörn hätte unsere 6. Mannschaft aus eigener Kraft den am letzten Spieltag eroberten Aufstiegsplatz (aus der 2. Kreisklasse in die 1. Kreisklasse) verteidigen können. Die 5. Mannschaft hätte aus eigener Kraft Rang 3 sichern können, der möglicherweise für den Aufstieg (aus der 1. Kreisklasse in die Kreisliga) reichen könnte und hätte mit Schützenhilfe der Konkurrenz sogar noch die Möglichkeit evtl. noch den 2. Platz zu erreichen. Auch für die 4. Mannschaft gab es noch theoretische Chancen sich auf einen Aufstiegsplatz (aus der Bezirksklasse in die Bezirksliga) hochzuspielen.

Fangen wir wie immer mit der 6. Mannschaft an. Hussain konnte am 4. Brett gegen seinen Gegner früh die Dame gewinnen und konzentrierte sich dann auf’s mattsetzen, was ihm kurze Zeit später gelang. Phil an Brett 3 hatte die Qualität gewonnen, musste sich aber dafür gegen einen Angriff auf den König verteidigen. Als er zum Gegenangriff ansetzen wollte, übersah er etwas und verlor die Dame. Das ließ sich sein Gegner nicht mehr nehmen. Jonathan hatte an Brett 1 schon früh Bauern und Qualität gewonnen. Er nutzte seine dominante Stellung geschickt zur Abwicklung und gewann souverän. Auch Florian an Brett 2 stand sehr gut und hatte einige Bauern mehr, aber nach einem Fehler öffnete sich seine Königsstellung. Da der Gegner nun viele Schachs hatte, einigte man sich auf Remis, das zum Mannschaftssieg und damit zum Aufstiegsplatz ausreichte.

Nach einer glänzenden Saison steht unser Team damit mit 14-4 Mannschaftspunkten und 81 Brettpunkten auf dem verdienten 2. Platz und hat sich damit das Aufstiegsrecht in die 1. Kreisklasse erspielt!

Zum Einsatz kamen in dieser Saison: Jonathan, Maximilian, Florian, Andrej, Phil, Elias, Lars, Philipp, Niklas, Sreekanth und Hussain. Herzlichen Glückwunsch an euch und natürlich auch an Adrian, unseren Mannschaftsführer!

Die 5. Mannschaft startete mit dem Vorteil eines kampflos gewonnen 1. Brettes in den Mannschaftskampf.

Christian konnte diesen Vorsprung am 2. Brett auch gleich ausbauen. Sein Gegner hatte die Entwicklung verschlafen und in den ersten 13 Zügen lediglich eine Figur abgetauscht und sonst nur Bauerzüge und ein paar Züge mit der Dame aufs Brett gebracht. Christian nutze dies, um sich einen  starken positionellen Vorteil aufzubauen und setzte diesen schließlich in die Eroberung der gegnerischen Dame um.

Auch Tobias errang am 6. Brett einen schnellen Erfolg. Sein Gegner versuchte die Fesselung einer Figur mit einem Angriff an anderer Stelle zu kontern. Bei der Abwicklung gewann Tobias allerdings die Figur und bald darauf dann auch die Partie.

Einen wichtigen Erfolg errang auch Bernd durch sein Remis am ungewöhnlich stark besetzen 5. Brett (gegnerische DWZ 1478). Etwas unter Druck war Pacsal am 4. Brett, der eine Qualität eingebüßt hatte, sich aber geschickt verteidigte und schließlich ebenfalls auf ein Remis einigte.

Der Berichterstatter war währenddessen am 4. Brett ziemlich unter die Räder gekommen und konnte sich nur noch so eben gerade in ein Remis retten. Möglicherweise trug die Tatsache, dass der Mannschaftskampf zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war, dazu bei, dass der Gegner in das Remisangebot einwilligte. Vielleicht lag es aber auch an Norbert, der mir noch am Spieltag eine Mail geschrieben hatte, die mit den Worten schloss: „viel Erfolg heute und falls nötig auch Glück“.

Natürlich könnte man nun auf den Gedanken kommen, Norbert für jedes Mannschaftsspiel eine solchermaßen formulierte und schamanistisch besprochene Mail abzuverlangen. Allerdings habe ich am eigenen Leib erfahren, dass  es ziemlich nervenaufreibend sein kann, auf Glück angewiesen zu sein, selbst wenn Norbert es vorausschauend bestellt hat. Und deshalb, lieber Norbert, wünsche ich mir für die kommende Saison als neuen Segensspruch stattdessen ein „viel Erfolg heute und falls nötig auch Verstand“. 😉

In Summe gab es heute gegen Kohlscheid einen deutlichen 15:8 Sieg für unsere Mannschaft. Da parallel dazu die Mannschaft von Salonremis ihr Spiel gegen Roetgen gewonnen hat, bleibt es für uns aber beim dritten Tabellenplatz. Das würde für den Aufstieg reichen, falls entweder der Tabellenerste (DJK) oder der Tabellenzweite (Salonremis) auf das Aufstiegsrecht verzichten. Es ist gut möglich (aber nicht sicher), dass es dazu kommt. Wir werden also noch eine Weile warten müssen, bevor wir erfahren, ob wir in der kommenden Saison in der Kreisliga antreten dürfen.

Mit der Saison insgesamt dürfen wir so oder so sehr zufrieden sein. Wir haben uns mit 11-5 Mannschaftspunkten und 100 Brettpunkten auf den dritten Rang gespielt, nur 2 Mannschaftspunkte hinter der DJK (13-3 Punkte, 113 Brettpunkte) und der Mannschaft von Salonremis (13-3 Punkte, 103 Brettpunkte). Unser Vorsprung vor dem nächsten Verfolger ist deutlich (SF Baesweiler, 7-9 Punkte, 93 Brettpunkte).

Zum Einsatz kamen dabei Daniel, Radhouane, Joseph, Adam, Otto, Erich, Christian, Pascal, Bernd, Sandy, Tobias, Jonathan, Sreekanth und ich (Markus).

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die ganze Mannschaft!

In 4. Mannschaft gab es kurzfristige Ausfälle, so dass gestern noch fieberhaft nach 2 weiteren Spielern gesucht wurde. Leider war die Suche am Ende erfolglos, so dass die Mannschaft den Kampf mit zwei kampflosen Partien (am 1. und 3. Brett) starten musste.

In den Partien selbst mussten sich dann Paul (2. Brett), Leo (4. Brett) und Andreas (8. Brett) Ihren Gegnern geschlagen geben. Michael erspielte am 6. Brett ein Remis. Siegen konnten dagegen André (5. Brett) und Wolfgang (7. Brett) verbuchen. Letzterer hat gerade einen Lauf. Er hat nicht nur ein hervorragendes Ergebnis in unserer offenen Vereinsmeisterschaft erzielt (4.5 Punkte aus 7 Partien), sondern ist auch aktueller Tabellenführer des ASVb B-Turniers (bisher 4.5 Punkte aus 5 Partien).

Nicht zuletzt aufgrund der kampflos abgegebenen 6 Punkte endete der Mannschaftskampf in Summe mit einer relativ klaren 19:11 Niederlage, die aber am 5. Tabellenplatz nichts mehr ändert. Da parallel Eschweiler in Würselen gewinnen konnte, hätte übrigens auch ein Sieg in Stolberg nicht mehr zu einem Sprung auf einen Aufstiegsplatz gereicht.

Trotz der Niederlage zum Saisonabschluß ist die Bilanz der Saison ausgesprochen positiv. Das zum Saisonbeginn ausgegebene Ziel, nach dem Aufstieg im letzen Jahr die Klasse zu halten, wurde locker flockig übertrumpft: unsere Mannschaft hat sich nicht nur wacker geschlagen, sie spielte oben mit und hatte sogar noch bis zum letzten Spieltag Außenseiterchancen auf einen weiteren Aufstieg.

Gespielt haben Paul, Katrin, Leo, André, Jannik, Michael, Julian, Wolfgang, Andrea, Andreas, Günter, Patrick und Guillaume. Auch euch herzlichen Glückwunsch zu einer mehr als gelungenen Saison!

Fragt man einen neutralen, unvoreingenommen Beobachter nach seiner objektiven Einschätzung, so führt dies zwangsläufig zu diesem Ergebnis: