5. Runde der Stadtmeisterschaft

Gestern Abend wurde die 5. Runde der Stadtmeisterschaft ausgetragen. Der Tabellenführer Dr. Philipp Lamby war lange Zeit mit dem Versuch beschäftigt, die Wertlosigkeit einer Mehrfigur zu demonstrieren. Letztenendes gelang ihm das aber nicht ganz und er mußte Tom Höfken den vollen Punkt abnehmen. Nicht gerade vorbildlich war auch, wie Frank Dischinger seinen positionellen Vorteil gegen Gerhart Bieberle zum Sieg führte. Die beste Partie des Abends spielte Feyyaz Negüs, der seinem Gegner Christoph Jablonowski von der gut gelungenen Eröffnung bis ins Endspiel kein Gegenspiel gestattete. Somit haben sich Philipp mit 4.5 Punkten, Frank und Feyyaz mit jeweils 4 Punkten etwas vom Feld abgesetzt, wo sich neun (!) Spieler mit drei Punkten den vierten Platz teilen.

Ferner stellten am Montag bei einer Nachholpartie zwei Spieler mich als Schiedsrichter vor ein außergewöhnliches Problem, indem sie ihre Partie beendeten, ohne sich nachher einig zu sein, ob Schwarz jetzt die Hand zur Aufgabe gereicht hatte oder remis angeboten hatte. Die Partie konnte auch nicht mehr fortgesetzt werden, weil das Brett schon abgeräumt worden war und die Partienotationen nicht lesbar waren. Unter Berücksichtigung von Zeugenaussagen, daß die Endstellung für Weiß eher nachteilhaft war, entschied ich dann, die Partie remis zu werten, wobei ich mich im Anfechtungsfall auf die Fide-Regeln 12.9d,e berufen würde.

Die Tabelle und die Paarungen der 6.Runde, die kommenden Mittwoch stattfinden wird, gibt es wie gewohnt auf der Turnierseite.